Kunstagentur Saalfrank

Vortrag über das tinybe Skulpturenprojekt auf der Digital Society/Smart City Konferenz in Frankfurt/M.
Die Initiatorin und Kuratorin Cornelia Saalfrank nahm am 7. November 2019 in Frankfurt/M. an der Konferenz „Digital Society/Smart City: Einfach smart – Die intelligente Stadt von morgen“ teil. Hier stellte sie zusammen mit Prof. Martin Rendel das tinybe-Konzept zum ersten Mal öffentlich vor. Der Start der Veranstaltungsreihe tinybemondays ist für 2020 und die Ausstellung im Frankfurter Metzlerpark und an weiteren Standorten in Wiesbaden und Darmstadt im Sommer 2021 vorgesehen. Von Künstlern entworfene und realisierte bewohnbare Skulpturen mit maximal 30 m2 werden dann für 3 Monate als „livable sculptures“ der Öffentlichkeit zum Begehen und Bewohnen übergeben.
Foto: © MALEKI CORPORATE GROUP / Jens Braune del Angel, November 2019

„DU BIST NICHT ALLEIN. Öffentlicher Raum im Dialog“ – Kunstvermittlerin Cornelia Saalfrank nimmt am Großen Konvent 2019 der Schader Stiftung in Darmstadt teil
Auf der diesjährigen 7. Jahrestagung der Schader Stiftung am 8. November 2019 standen der öffentliche Raum und damit verbundene aktuelle gesellschaftswissenschaftliche Debatten und Fragestellungen im Mittelpunkt. Neben Themen wie nachhaltige Entwicklung oder gesellschaftliche Teilhabe wurden im Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis auch die Voraussetzungen und Möglichkeiten einer erfolgreichen Belebung und Gestaltung des öffentlichen Raums erörtert. Als Prolog wurde ein u.a. mit Cornelia Saalfrank gedrehter filmischer Beitrag gezeigt.
Beitrag auf Spot

Exklusive Weihnachtskarten-Auflage für Mercuri Urval
Zum 20. Mal realisiert die Kunstagentur 2019 im Auftrag von Mercuri Urval eine exklusiv gestaltete Weihnachtskarten-Edition. Das Motiv stammt dieses Jahr von der Künstlerin Tessa Wolkersdorfer (*1982). Sie studierte Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Peter Angermann. Seit Ihrem Abschluss als Meisterschülerin 2009 ist sie freischaffende Künstlerin. 2015 gewann sie den Förderpreis der Berlin Hyp zur Positions Berlin art fair.

Edition mit Bildmotiv von Manuel Franke zum Jahresende 2019
Die Kunstagentur gibt in der Adventszeit erneut eine neue limitierte exklusive Kartenedition heraus und arbeitete dafür mit dem Düsseldorfer Künstler Manuel Franke (* 1964) zusammen. Das Motiv „Colormaster F“ zeigt eine Ansicht seiner in situ für die Reihe „Im Städel Garten“ geschaffenen Außenskulptur. Das monumentale, 50 Meter langes und 2,5 Meter hohes Kunstwerk war im Sommer 2018 im Garten des Städel Museums in Frankfurt/M. zu sehen.

Betty Rieckmann, Between Clouds,
3-teilige Auftagsarbeit für die Natus GmbH

Die in Karlsruhe lebende Lichtkünstlerin schuf im Sommer 2019 mit „Between Clouds“ (horizontal and vertical cable 1-3) eine 3-teilige Auftragsarbeit für die neu gestaltete Lobby des weltweit agierenden Schaltanlagenherstellers mit Sitz in Trier. Die jeweils unterschiedlich programmierten Arbeiten erzeugen eine potentiell unendliche Vielfalt an dynamischen Farbverläufen und formieren sich zu einer Rauminstallation, die ihre Umgebung nachhaltig beeinflusst. Rieckmanns Werk markiert gleichzeitig die erste Umsetzung des von der Kunstagentur für die Natus GmbH entwickelten Kunstkonzeptes „Energie in Bewegung“. Anhand unterschiedlicher künstlerischer Positionen entsteht hier eine spezifische Verbindung von Gegenwartskunst und Unternehmensalltag, die neue Sichtweisen auf Vorhandenes entwickelt und spannende Assoziationsketten mit offenem Ende initiiert.

Auftragsarbeit von Manuel Franke für die SCHUFA-Sammlung FARBRAUMWELTEN
Mit seinem besonderen Gespür für räumliche und situative Kontexte hat der unter anderem bei Tony Cragg und Daniel Buren ausgebildete Bildhauer Manuel Franke für die SCHUFA eine plastische Auftragsarbeit aus Stuckmarmor geschaffen. Diese spezielle Mischung stammt ursprünglich aus der Zeit des Barock, ist extrem hart und erlaubt es, Farben und Texturen zu entwickeln, die in Natursteinen nicht vorkommen. Dem frontalen Betrachter präsentiert sich eine glänzende Oberfläche, die zwischen "Natur" und "Bild" hin und her changiert.

Jubiläum: 10 Jahre Temporäre Kunst bei Skadden, Arps
Die jährlich von der Kunstagentur Saalfrank für die Frankfurter Wirtschaftskanzlei Skadden, Arps kuratierte Wechsel ausstellung mit junger zeitgenössischer Kunst geht in die 10. Runde. Nach Paula Sippel, Dede Handon, Andrea Damp, Thomas Heger, Christian Holtmann, Elke Graalfs, Anna Lehmann-Brauns, Ankabuta und Sofi Zezmer zeigt der Düsseldorfer Bildhauer Manuel Franke (Jg. 1964) ab Mai 2019 im Foyer der Kanzlei im Taunusturm seine vielseitigen plastischen Arbeiten. Typisch für sein Werk ist der Einsatz von industriellen Baustoffen wie Wellblech, Glas, Beton, Gips, Kies und ähnlichem. Frankes Arbeiten bewegen sich bewusst auf der Nahtstelle zwischen Kunst und Gesellschaft und loten aus, wie die Ästhetik unserer Umgebung unser urbanes Leben beeinflusst. Im Sommer 2018 wurde seine überdimensionale Arbeit „Colormaster F“ in der Reihe ‚Im Städel Garten‘ vom Städelmuseum in Frankfurt ausgestellt.

Außenskulptur von Ottmar Hörl im öffentlichen Raum
Der renommierte Bildhauer und Konzeptkünstler Ottmar Hörl gestaltete über Vermittlung von Cornelia Saalfrank den Büdesheimer Kreisel in Bingen am Rhein. Die 3 Meter hohe Plastik wurde Mitte März 2019 eingeweiht. Sie stellt Bezüge zur Geschichte der Löwen Entertainment AG her und zeigt eine rote, aufrechtstehende Löwenfigur. Das vom Unternehmen an die Stadt gespendete Werk knüpft an die temporäre Außeninstallation „Playground“ an, die der Künstler 2017 mit 300 seriellen Kleinplastiken realisiert hatte. Hörl schafft keine Denkmäler im klassischen Sinn, sondern nachhaltige, kommunikative Anlässe. Zentrale Aspekte sind dabei das serielle Prinzip als wesentliches Strukturelement moderner Gesellschaften sowie die Realisierung von Kunst als Kommunikationsmodell, das alle Menschen miteinbezieht und im Diskurs verbindet. In vielen Städten hat Hörl bereits radikale Werke, Skulpturen, Installationen und somit einprägsame Identifikationsmodelle geschaffen. Mittlerweile sind sie Teil unseres kollektiven Gedächtnisses

Kunstprivat! 2019 – inspirierende Führungen mit den Teams der Kunstagentur
Am Wochenende des 25. und 26. Mai 2019 öffneten hessische Unternehmen zum 15. Mal ihre Türen um erneut aufschlussreiche Einblicke in ihre Unternehmenssammlungen zu gewähren. Auch die Teams der Kunstagentur waren wieder im Einsatz bei zahlreichen Führungen bei der ENTEGA AG in Darmstadt und der SCHUFA Holding AG am Schiersteiner Hafen in Wiesbaden.  
www.kunstprivat.net

Kunst in der Credit Suisse
Die Kunstagentur begleitet in 2019 weitere Um- und Neuhängungen innerhalb der Räumlichkeiten im TaunusTurm, Kunsttransporte sowie den geplanten Verkauf der Lagerbestände im Auktionshandel. Im Juni 2016 hatte die Credit Suisse ihre Deutschland-Zentrale in den neuen, 170 Meter hohen TaunusTurm im Herzen des Frankfurter Bankenviertels verlegt, in dem seit 2014 auch das Museum für Moderne Kunst eine neue Dependance hält (MMK2). Die Kunstagentur betreut die Sammlung seit 2007 und hatte in diesem Zusammenhang den Auftrag zur Neuverteilung und Neuhängung des vorhandenen Bestandes an zeitgenössischer Kunst in den rund 5.000 m² umfassenden Räumlichkeiten des neuen Firmensitzes erhalten. Dabei nicht berücksichtigte Kunstwerke wurden unter ihrer Regie anschließend in ein externes Lager transportiert und sicher eingelagert. Die aktuellen Schätzwerte der umfangreichen Unternehmenssammlung wurden von Cornelia Saalfrank ermittelt und inventarisiert.

Marc Peschke: Katalogförderung für The Cubes
Im Dezember 2018 erschienen ist eine neue Katalogbroschüre zu den Arbeiten des Fotografen und Autors Marc Peschke. Realisiert wurde die Publikation mit Unterstützung der Union Investment Stiftung und der Kunstagentur. Sie gibt einen aktuellen Überblick über die Serie THE CUBES, mit Fotoarbeiten, die bereits durch ihre Dreidimensionalität erzeugende Form überraschen. Weitere Künstlerinnen und Künstler, die auf Vermittlung von Cornelia Saalfrank im Jahr 2018 eine Katalogförderung durch die Union Investment Stiftung erhielten sind: Rosa Hessling, Manuel Franke, Ruben Fischer, Harald Pompl und Sofi Zezmer.

Kunstsammlung der ENTEGA AG ausgezeichnet
Das Darmstädter Unternehmen hat mit seiner von Cornelia Saalfrank kuratierten Kunstsammlung an einem europaweiten Wettbewerb teilgenommen. Die “Corporate Art Awards” würdigen verschiedene Formen unternehmerischen Engagements für die Bildende Kunst. Die Edition 2018 findet unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments und im Rahmen des „European Year of Cultural Heritage“ statt. Die ENTEGA AG wurde nun in den Kreis der dieses Jahr Nominierten aufgenommen.

Annegret Soltau – Mappenwerk und Selbstporträt für Privatsammlung
„Selbst“ lautet der Titel der s/w-Fotografie von 1975, als performatives Selbstporträt in der typischen Handschrift der in Darmstadt lebenden Künstlerin Annegret Soltau (*1946) gestaltet. Zusammen mit zwei Mappen aus 1976 und 1978 fand die Arbeit im Oktober 2018, vermittelt durch Cornelia Saalfrank, Eingang in eine Privatsammlung im Rhein-Main-Gebiet. Die Künstlerin wurde dieses Jahr auf der Frieze Masters mit einer Einzelshow geehrt. Die Messe stand im Zeichen des Feminismus und Soltau gehört zu den Pionierinnen der Frauenbewegung in Deutschland.

Babak Saed bei Bird & Bird
Der Bonner Installations-, Medien- und Konzeptkünstler Babak Saed (*1965) ist für seine kreativen Visualisierungen von Sprache bekannt. Für die Wirtschaftskanzlei Bird & Bird in Frankfurt ließ er auf Vermittlung der Kunstagentur den Ausdruck „JETZTERSTRECHT“ in transparentes Acrylglas fräsen. Als hängende Skulptur gestaltet das Werk nun seit Oktober 2018, buchstäblich vielsagend, den dortigen Eingangsbereich.

Nicholas Bodde – neue Skulptur für die SCHUFA-Sammlung FARBRAUMWELTEN
Mit zwei hochformatigen Wandarbeiten, ist der Bremer Künstler Nicholas Bodde (*1962) bereits in der SCHUFA-Sammlung vertreten. Für den Konferenzbereich der Zentrale in Wiesbaden schuf er im Sommer 2018 als Auftragsarbeit eine 2 Meter hohe Stele, gestaltet aus seinen typischen horizontalen Streifen in vielfältigen Farbkombinationen.

Neuhängung vorhandener Kunst bei der Savills Investment GmbH in Frankfurt/M.
Als Kuratorin übernimmt Cornelia Saalfrank im August 2018 die komplette Neuhängung einer umfangreichen Sammlung mit zahlreichen Werken von Bim Koehler und Harald Pompl.

Löwen Art Collection: Ottmar Hörls temporäre Installation "PLAYGROUND" zieht in die Büro- und Produktionsräume weiter
Vermittelt durch Cornelia Saalfrank hatte der international bekannte Konzeptkünstler Ottmar Hörl 2017 für mehrere Monate das Außengelände der Löwen Entertainment GmbH in Bingen mit einer Gruppe von Multiples bespielt, bestehend aus 300 goldenen Löwen und 30 roten „Weltanschauungsmodellen“. Seit Juni 2018 bevölkert das „Playground“-Ensemble nun die Innenräume des Unternehmens. Unter der Anleitung des Künstlers wurden die Kleinskulpturen in verschiedenen Konstellationen positioniert. Die Installationen sind nicht nur im Bürobereich anzutreffen, sondern setzen auch in den Produktions- und Aufenthaltsräumen für alle Mitarbeiter ganz neue Akzente.

Neuauflage Katalog "FARBRAUMWELTEN –
die Kunstsammlung der SCHUFA"

Nach den Sammlungserweiterungen der letzten Jahre ist nun im Sommer 2018 eine erweiterte und aktualisierte Neuauflage des letzten Sammlungskataloges von 2013 erschienen. Die SCHUFA-Sammlung umfasst nun 40 Werke von 20 Künstler/innen. Unter anderem ist auch die jüngste Auftragsarbeit, die 2017 anlässlich des 90-jährigen Bestehens der SCHUFA von Winter/Hörbelt geschaffene „Farblichtsäule“ enthalten, die das Firmengelände bis hin zum Yachthafen von Wiesbaden erleuchtet. Mit ihr tritt die hochklassige Kunstsammlung der SCHUFA zum ersten Mal im Außenbereich in Erscheinung.

Kunst bei der CTF Development in Frankfurt/M.
Die Kunstagentur stattet im Juli 2018 eine neue Büroetage mit zeitgenössischer Kunst aus. Darunter zwei großformatige Auftragsarbeiten in Öl/Acryl der Malerin Paula Sippel, und eine 3er Serie der Fotografin Nicole Ahland in Giclee Druck.

Löwen Art Collection erhält Zuwachs mit Arbeiten von Ottmar Hörl
Die Kunstsammlung der Löwen Entertainment GmbH wird im Juni 2018 um zwei Arbeiten des international erfolgreichen Bildhauers und Konzeptkünstlers Ottmar Hörl erweitert. Siebdrucke mit Spielkarten-Motiven aus der Mappe „Cincinnati-Kid“ von 1999 haben ihren Platz in einem der Besprechungsräume erhalten. Hinzu kommt eine Reihe von Fotoarbeiten des Künstlers, die in zwei Flurbereichen installiert wurden: aus seiner „Playground“-Installation auf dem Außengelände sind zwei eigenständige, 3- und 15-teilige Fotoserien entstanden.

NEUES KUNSTPROJEKT IM ÖFFENTLICHEN RAUM
TINYBE SCULPTURE VILLAGE

Die gesammelte Erfahrung von 20 Jahren erfolgreicher Kunstvermittlung verband sich mit der Lust darauf, ganz neue Wege zu gehen: Cornelia Saalfrank ist die Initiatorin und Kuratorin des Prestigeprojektes tinybe sculpture village. tinybe ist eine neue Ausstellungsreihe im öffentlichen Raum, die ca. 10 bewohnbare Skulpturen von internationalen Künstlern zeigt. Die Kunstwerke sind für die Besucher drei Monate durchgehend zugänglich. Jeder kann die Objekte begehen und sie temporär bewohnen. Die Zugänglichkeit der Kunstwerke als „living sculptures“ lassen Leben und Kunst miteinander verschmelzen. So entsteht ein einzigartiger Hybrid zwischen Skulpturenpark, Ausstellungsparcours und Intervention im öffentlichen Raum. Die Ausstellung nimmt Bezug auf die Entwicklung zukünftiger Lebens- und Arbeitsformen. Weitere Einzelheiten, ausführliche Informationen und aktuelle Nachrichten zum tinybe sculpture village gibt es immer wieder auf Kunstagentur/News und ab sofort unter:
tinybe sculpture village

20 Jahre Kunstagentur Cornelia Saalfrank
Als Vermittlerin und Kuratorin ist Cornelia Saalfrank mit Ihrer Kunstagentur seit zwei Jahrzehnten in der Rhein-Main- Region und darüber hinaus präsent. An der Schnittstelle zwischen Bildender Kunst und Wirtschaft sorgt sie für eine gelingende Integration zeitgenössischer Werke aus allen Stilrichtungen in zahlreiche Unternehmen. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums im August 2017 widmete ihr der Wiesbadener Kurier im Kulturteil ein ausführliches Porträt.
"Wo auch Kunstideen wachsen"

Winter/Hörbelt: Außenskulptur „Farblichtsäule“ für FARBRAUMWELTEN
Die Skulpturen und Installationen des Frankfurter Künstlerduos Wolfgang Winter und Berthold Hörbelt wirken wie Lichträume, in denen sich dem Publikum ein außergewöhnliches Raumerlebnis vermittelt. Im Jahr 2016 wurde ihr Werk „Pixelstudie“ zur Rauminstallation erweitert und in die SCHUFA Kunstsammlung FARBRAUMWELTEN aufgenommen. Im August 2017 und anlässlich des 90-jährigen Bestehens der SCHUFA übergeben Winter/Hörbelt im Rahmen einer kleinen Feier ihre eigens für diesen Standort entworfene „Farblichtsäule“. Das beleuchtete, stelenförmige und ca. 6 m hohe Werk ist die erste Skulptur der Kunstsammlung im Außenbereich der Wiesbadener SCHUFA-Zentrale.

Lichtkunst von Betty Rieckmann für die Credit Suisse
Die junge, amerikanische Lichtkünstlerin Betty Rieckmann hat an der Kunstakademie Karlsruhe sowie an der HAWK Hildesheim ihre Diplome für Freie Kunst und Lichtdesign erhalten und ist schon vielfach prämiert. Nun konnte ihr die Kunstagentur im Sommer 2017 eine große 2-teilige Auftragsarbeit für den Empfangsbereich von Linklaters im Hochhaus T8 an der Taunusanlage im Zentrum von Frankfurt vermitteln.

90 Jahre SCHUFA Holding AG – Essayband mit Text von Cornelia Saalfrank erschienen
Im Sommer 2017 veröffentlichte der Wirtschaftsbuchverlag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in seiner Reihe „Frankfurter Allgemeine Buch“ einen Sammelband zum Unternehmensjubiläum der SCHUFA. Als Herausgeber fungiert der Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Freytag: Gestern. Heute. Zukunft. Ideen, die bewegen. Frankfurt am Main 2017, ISBN 978-3-95601-200-6. Darin enthalten ist auch ein Essay von Cornelia Saalfrank als Kuratorin der SCHUFA-Kunstsammlung FARBRAUMWELTEN: "Bildende Kunst im Unternehmen: Herausforderung und Erfolgsfaktor".

Temporäre Kunst bei Bird & Bird

Die Kunstagentur realisiert ab Februar 2017 eine 2 Jahre dauernde Ausstellung für die Frankfurter Dependance von Bird & Bird, einer international agierenden Kanzlei für Wirtschafts- und Unternehmensrecht. Die Frankfurter Künstlerin Katrin Paul zeigt im Foyer, sowie in Fluren und Konferenzräumen Papierarbeiten, Fotografien und Wandinstallationen. Für die Künstlerin spielen das Prozesshafte und Alltägliche eine große Rolle. Ihre häufig seriell angelegten Arbeiten entstehen beispielsweise unter Verwendung von Kohle, Tusche, Seife, Salz, Rauch, Schmauch oder Ruß, und durch Prozesse wie "Kratzen, Ratzen, Ritzen, Beißen und Schmeißen".


Erweiterung SCHUFA-Kunstsammlung:
JUNGE FARBRAUMWELTEN

Analog zum Sammlungskonzept FARRAUMWELTEN wurde im Dezember 2016 in einem neuen Erweiterungsbau zeitgenössische Kunst integriert. Nach einem längeren Auswahlprozess fiel die Wahl auf 3 Vertreter der jüngeren Künstlergeneration, die unter dem Titel JUNGE FABRAUMWELTEN mit insgesamt 4 Kunstwerken die SCHUFA Kunstsammlung bereichern.
Die in Karlsruhe lebende Künstlerin Betty Rieckmann (*1986) ist mit zwei in wechselnden Farbklängen leuchtenden Wandobjekten vertreten und fügt der Sammlung damit auch den bislang noch nicht vertretenen Bereich der Lichtkunst hinzu. Die Frankfurter Künstlerin Lilly Lulay (*1985) arbeitet mit ausgeschnittenen Fotoelementen, sogenannten Cut Outs. In ihrem Werk mischen sich auf spannende Weise Fotografie, Collage und plastisches Objekt. Der Städelschüler und ebenfalls in Frankfurt lebende Künstler Maximilian Arnold (*1987) erprobt in seinen Arbeiten einen experimentellen Umgang mit Collagen aus einem digital und einem analog hergestellten Bild. Sein Werk entsteht mit Hilfe aggressiver Lacke aus Polyesterelementen, deren Farbpigmente er herauslöst.

ENTEGA AG: Junge Kreative zu Gast Teil V: Kopfspiel von Ankabuta
Zum Thema ‚Heimat’ schuf die junge, aus Südkorea stammende Künstlerin Ankabuta im Jahr 2014 eine 4 x 24 m Meter große Wandinstallation. Sie entstand unter dem Titel „Kopfspiel“ als 5. Teil der von der Kunstagentur für das Darmstädter Energieunternehmen seit 2010 kuratierten Ausstellungsreihe „Junge Kreative zu Gast“. Die aus 7.200 Nägeln und unzähligen Metern handgebogenem Draht bestehende Arbeit bildet eine Art lesbare Landschaft und ist im Foyer des Verwaltungsgebäudes zu sehen. Aufgrund der besonderen Resonanz bei Mitarbeitern und Gästen wurde die Ausstellungsdauer bis 2020 verlängert. Darüberhinaus wurde eine eigene Werkdokumentation produziert.


Kunst im Aufbau: Die neue Löwen Art Collection

Die Löwen Entertainment GmbH in Bingen blickt auf über 60 erfolgreiche Jahre im Bereich Unterhaltung und GeldGewinnSpiel zurück. Für die Kuratorin Cornelia Saalfrank lag es bei der Entwicklung des Konzeptes für eine neu zu gründende Kunstsammlung also durchaus nahe, an diese Unternehmensgeschichte anzuknüpfen. Inhaltlich und formal wird es nun künftig auch im Bereich der Kunst bei Löwen um das facettenreiche Thema ’Spiel’ gehen. Seit Juni 2016 stehen im Foyer zwei große plastische Arbeiten von Regine Schumann (*1961), deren leuchtendes Kunststoffmaterial intensiv mit Form, Farbe und Licht spielt. Gefolgt von zwei visualisierten Sprachspielen des Künstlers Babak Saed (*1965), der für einen Flur- und Loungebereich die Worte MEHRFREUEN und ALLESNICHTSALSEINSPIEL in Acrylglas fräsen lässt.

Exklusiv-Edition von Winter/Hörbelt
zum Jahresende 2018

Die Kunstagentur gab in der Adventszeit eine neue limitierte Exklusiv-Edition heraus und arbeitete dafür mit dem Frankfurter Künstlerduo Winter/Hörbelt zusammen. Das Motiv „Kastenhaus 820.10“ zeigt eines der begehbaren Kunstwerke im öffentlichen Raum. Von den international bekannten Künstlern sieht man auf dem Dach des Frankfurter Kunstvereins seit September 2018 bis März 2019 anlässlich des Altstadtfestes die Installation „Die große Illusion“ aus 2018.

Exklusive Weihnachtskarten-Auflage für Mercuri Urval
Zum 19. Mal realisiert die Kunstagentur im Herbst 2018 im Auftrag von Mercuri Urval eine exklusiv gestaltete Weihnachtskarten-Edition. Das Motiv stammt dieses Jahr von dem in Wiesbaden lebenden Künstler Karl Martin Hartmann. Er studierte an der Städelschule in Frankfurt. Vorlage für das Motiv ist ein Gummidruck mit dem Titel Ricke im Gras.


Neue Ausstellungen – Unsere Empfehlungen

Bundeskunsthalle // Martin Kippenberger, Bitteschön Dankeschön. Eine Retrospektive
Einer der vielseitigsten, produktivsten und einflussreichsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten widmet die Bundekunsthalle in Bonn eine umfassende Retrospektive. Mit viel Witz, Hintersinn und einem Hang zum Exzess schuf Martin Kippenberger (1953 – 1997) Musik, Fotografien, Zeichnungen, Plakate, Collagen, Multiples, Editionen, Künstlerbücher, Gemälde, Skulpturen und raumgreifende Installationen.
1. November 2019 bis 16. Februar 2020, Bundeskunsthalle, Helmut-Kohl-Allee 4, 53113 Bonn

Museum Wiesbaden // Jetzt! - Junge Malerei in Deutschland
500 Werke, 53 Künstler*innen, 4 Städte – parallel zum Kunstmuseum Bonn, zu den Kunstsammlungen Chemnitz und den Deichtorhallen in Hamburg zeigt das Museum in Wiesbaden eine spannende Schau, die einen Überblick über aktuelle malerische Positionen junger Maler*innen in Deutschland präsentiert.
20. September 2019 bis 19. Januar 2020, Museum Wiesbaden.

Inselspitze Heilbronn //
Thomas Schütte, One Man House

Vogelmann-Preisträger Thomas Schütte (*1954 in Oldenburg) zeigt in Zusammenarbeit mit den Städtischen Museen Heilbronn an den Ufern des Neckar ein bislang in dieser Form einzigartiges Kunst-Haus. Knalliges Rot und ein prägnantes Rundfenster charakterisieren ein begehbares Kunstwerk, das als Mischung aus Arbeits-, Rückzugs- und Beobachtungsort die Umgebung prägt. Für Interessierte ist es tagsüber von 12 – 18 Uhr zugänglich, der Eintritt ist frei.
Ab Ende April 2019, Inselspitze Heilbronn


Nassauischer Kunstverein Wiesbaden


Museum Wiesbaden // Jetzt! - Junge Malerei in Deutschland
Klasse Tobias Rehberger / LASH 23

Aires de Gameiro / Alyona Volkova / Béla Feldberg / Edi Danartono / E.G. Powell / Elisaveta Braslavskaja / Hilda Stammarnäs / Immanuel Birkert / Jiwon Lee / Jiyoon Chung/ Kristina Lovaas / Line Lyhne / Lukas Heerich / Nadja Büttner / Nicholas Warburg / Niwat Manatpiyaler t/ Pia Ferm / raúl i. lima / Robin Stretz / Stian Hansen / Su Xia / Tuğçe Dayıoğlu
Studierende der Bildhauerei-Klasse von Tobias Rehberger an der Städelschule in Frankfurt/M. zeigen aktuelle Arbeiten.
22. November 2019 bis 05. Januar 2020

Jonathas de Andrade / O Peixe
Im Rahmen des exground filmfest 32 zeigt der brasilianische Künstler einen Film, der mit einer Gruppe von Fischern aus Piaçabuçu und Coruripe am Fluss São Francisco und am Meer in Brasiliens Nordosten gedreht wurde.
22. November 2019 bis 05. Januar 2020


Follow Fluxus 2019 // Jace Clayton / White Noise as a Call to Responsibility
Der Künstler erhielt im Frühjahr 2019 das von der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Nassauischen Kunstverein Wiesbaden zum zwölften Mal in Folge vergebene Stipendium Follow Fluxus – Fluxus und die Folgen.
23. August 2019 bis 24. Mai 2020


Cornelia Saalfrank News
C. Saalfrank und Prof. M. Rendel stellen das tinybe-Konzept auf der Smart City Konferenz in FFM vor


   Kunst im Bau    ·     Künstler     ·    Leistungen    ·    Kunstberatung    ·    Kunst mieten    ·    News    ·    Presse    ·    Spot    ·    Kontakt
© 2019 kunstagentur
   impressum    email